Dr. Rudolf Freudenberger

Gedenktafel Freudenberger-3
Gedenktafel Freudenberger-2
Gedenktafel Freudenberger-1

Gedenktafel für Dr. Rudolf Freudenberger,
Röhrborngasse Nr. 30, Frankfurt am Main/Bergen-Enkheim

 

Aufgabenstellung

An der Grundstücksmauer des ehemaligen Wohnhauses, eines in Bergen-Enkheim sehr beliebt gewesenen Hausarztes, soll eine Tafel an ihn erinnern.
Angeregt und beauftragt durch die örtliche Stolperstein-Gruppe von Bergen-Enkheim.
Es bestand der Wunsch nach einer Tafel, die möglichst in der Gestaltung einen Hinweis auf den Arztberuf von Dr. Freudenberger enthält und, wenn möglich, eine ästhetische Beziehung zu den Stolpersteinen herstellt. Dr. Freudenberger und seine Familie wurden nicht deportiert und nicht ermordet. Der Hausarzt ist gezwungen worden, seinen Beruf aufzugeben, weil er Jude war. Er und seine Familie emigrierten schweren Herzens in die USA..
Der Unterschied zu den deportierten und ermordeten Menschen, an die Stolpersteine erinnern, sollte in der Gestaltung berücksichtigt werden.
Das bewohnte Haus liegt in einer kleinen Straße. Die Hausbesitzer waren einverstanden und unterstützen die Bergen-Enkheimer Stolperstein-Gruppe.

Text

Vorgegeben durch die Auftraggeber. Der Gedenktafel wird ein QR-Code zugeordnet, der auf eine ausführlichere Informationsseite zu dem Schicksal von Dr. Freudenberger und seiner Familie verweist.

Der Gedenktafeltext:

Hier lebte und arbeitete der jüdische Arzt Dr. Rudolf Freudenberger.
Wegen der nationalsozialistischen Verfolgung verließ er seine Heimat und floh mit seiner Familie im August 1938 in die USA.

Künstlerische Lösung

Das von Bernd Fischer vorgeschlagene Gedenktafel-Material, Messing, ist dasselbe wie das der Stolpersteine.
Mit Ausnahme des Doktortitels und des Namens ist der Text, in Groß- und Kleinbuchstaben gesetzt, in die Messingtafel eingraviert und mit schwarzer Farbe ausgelegt. Name und Titel sind auf einem weißen Emailfeld in Versal und Kapitälchen gedruckt. Auf diese Weise ist eine Verbindung zu den Stolpersteinen und einem traditionellen Arztpraxisschild herstellbar. Außerdem knüpft die unregelmäßige Tafelform eine Verbindung zur Gedenktafel am „Alten Rathaus“ in Bergen-Enkheim.

Ausführung

Messingtafel, gefräst und farbig ausgelegt (Fotomontage schwarze Schrift auf gelbem Grund) und gedruckt, weiße und schwarze Emailfarbe
Gesamtgröße Höhe 3,08 x Breite 42,23 x Tiefe 1 cm,
Anbringung: Schwebend vor Natursteinmauer

Enthüllungsdatum 24.06.2014

(Von links:) Bürgermeister und Dezernent für Planen und Bauen Olaf Cunitz, Die Grünen, Kathrin Fuchs, Pfarrerin der evangelischen Kirche Bergen-Enkheim, Rabbiner Andrew Steiman, ?, Edith Haase, Initiative Stolpersteine, Caroline Ohlmeier, Journalistin vom Bergen-Enkheimer, Horst Becker und Michael Würtz von der AG Heimatmuseum Bergen-Enkheim

Enthüllung der Dr. Freudenberger Gedenktafel am 24.06.2014

(von links: vorne) Michael Würtz, ... (vor der Tür links:) Gerhard Mahlberg, Eigentümer des Hauses, an dem die Gedenktafel angebracht ist, (vor der Tür rechts:) Werner Haase, Initiative Stolpersteine, (davor:) Wolf und Brigitte Lüben ... (rechts im dunklen Anzug:) Joachim Netz, Leiter der Kulturgesellschaft Bergen-Enkheim, Kathrin Fuchs, Pfarrerin der evangelischen Kirche Bergen-Enkheim

Enthüllung der Dr. Freudenberger Gedenktafel am 24.06.2014

» Presseartikel vom 26.06.2014 (pdf)
» Link des QR-Code 

Go back