Anne-Frank-Schule

Anne Frank Schule

2008-2009 erhielt ich die Aufträge zur Gestaltung einer Gedenkstele und einer Fotogedenkwand für Anne Frank. Die Arbeiten waren bestimmt für den Stadtteil Dornbusch in Frankfurt, in dem Anne Frank gelebt hatte. Im Dornbusch befindet sich auch die Anne-Frank-Schule, in der das Tagebuch, bzw. das Leben von Anne Frank ein kontinuierliches, Fächer übergreifendes Unterrichtsthema ist. Wunsch der Schule war, eine großflächige künstlerische Gestaltung mit Inhalten aus dem Tagebuch von Anne Frank.

Die Rektorin, Till Lieberz-Groß konnte die Frankfurter Sparkasse 1822 und private Förderer als Sponsoren für dieses Vorhaben gewinnen. Ich wurde gefragt, ob ich zusammen mit der Kunstlehrerein Christiane Gehlhar während eines Schuljahres eine Schüler AG mit dem Ziel leiten könne, ein solches Vorhaben in der Schule zu verwirklichen.

Meine Intention war es, den Schülerinnen und Schüler zu helfen möglichst authentische Bildvorstellungen zu entwickeln und auszuführen. Solche, in denen die thematischen Vorgaben von Anne in Bezug auf das eigene Erleben, Denken und Fühlen reflektiert und verstanden werden. Außerdem war es mir ein Anliegen, gestalterische Prozesse anzuregen, die von den Schülerinnen und Schülern selbst ausgeführt und im künftigen Schulalltag über diese AG hinaus praktiziert werden könnten. Da die Schule einen Brennofen besitzt, schlug ich eine Fliesenmalerei mit witterungsfesten keramischen Farben vor. Der großen Herausforderung bewusst regte ich eine Bilderarbeitung an, die aus Rembrandts Werkstattpraxis bekannt ist: die theatralische Aufführung schriftlicher Schilderungen. Es gelang mir, die Schule davon zu überzeugen den professionellen „Theaterspielleiter“, Rudolf Zeiler zu beauftragen, der mit Methoden des „Stehgreiftheaters“ den Schülern half, ihr eigenes Verständnis der Texte spielerisch zu vertiefen und in szenischen Bildern zum Ausdruck zu bringen.

Anne Frank SchuleAnne Frank Schule

Die von Christiane Gehlhar und mir fotografierten Theaterszenen fixierten die erspielten Bilder der Schülerinnen und Schüler und erleichterten die weitere Planung und Ausführung der Malerei wesentlich. Nachdem die AG eine Auswahl aus den fotografierten Szenen getroffen und eine Gesamtkomposition in kleinen maßstäblichen Skizzen erarbeitet hatte, wurden diese auf einen 1:1 Karton übertragen. Als nächstes entwickelten wir ein Farbschema und übertrugen die Umrisslinien des 1:1 Entwurfskartons auf den Fliesenspiegel. Diese Vorzeichnung auf den Fliesen war bei der nun einsetzenden Malerei mit den keramischen Farben sehr hilfreich. Der Architekt und Fliesenleger Joachim Seidel konnte dafür gewonnen, werden das entstandene Bild dauerhaft an einer Wand der Turnhalle anzubringen.

» Abschlussrede von Bernd Fischer
» Pressemitteilung zu 1822 Schulkünstlerprojekt (pdf)
» Anne-Frank-Stele am Marbachweg 307 in Frankfurt/Main
» Anne-Frank-Fotogedenkwand in der Dornbuschpassage, Frankfurt/Main

Weitere Lehrtätigkeiten

» Georg-Büchner-Schule, Frankfurt/Main
» Kunsthochschule
» Wirtschaft
» BILDUNG+PROJEKTE

Go back