Skulptur zur Auszeichnung für Innovative Personalkonzepte

Preis Innovative Personalkonzepte2012, Metall, H 55 x B 70 x T 4,3 cm (Foto: F.A.Z.)

2011 beauftragte die Frankfurter Allgemeine Zeitung Bernd Fischer mit der Gestaltung einer Auszeichnung für Innovative Personalkonzepte.

Die Aufgabenstellung

Gewünscht wurde ein künstlerisches Werk, das sich in seiner Gestaltung erkennbar auf den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft bezieht und gleichzeitig seine Eigenständigkeit behauptet.

Die Konzeption

Bernd Fischer schlug vor, eine grafische Darstellung des „Goldenen Schnitts“ in die Rückplatte einzugravieren. Der „Goldene Schnitt“ beschreibt ein Verhältnis und ist somit eine zeichenhafte Visualisierung innerbetrieblicher Verhältnisse für „Personalkonzepte“.

Die Gestaltung der Auszeichnung

Im Zentrum der Rückplatte befindet sich die eingravierte Umrisslinie einer „Kopf-Form“. Diese Form wird von einer waagerechten und einer senkrechten, gestrichelten Linie in der Proportion des „Goldenen Schnitts“ durchzogen.
Vor der Gravur schwebt das Objekt des Innovationspreises der deutschen Wirtschaft, der als erster Innovationspreis der Welt patentiert wurde („Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“).
Dieses Objekt mit seiner dynamisch ausgewogenen Komposition steht für Bewegung und für den ersten Innovationspreis der Welt.
Alle aufgeführten Bedeutungen weisen auf den Menschen, auf Verhältnisse, auf Dynamik, auf Harmonie hin.

Preisverleihung von Roland Gerschermann an Nicola Leibinger-KammüllerF.A.Z.-Geschäftsführer, Roland Gerschermann überreicht am 18.02.12 den Preis an Nicola Leibinger-Kammüller, Vorsitzende der Geschäftsführung des Maschinenbauunternehmens Trumpf in Ditzingen

Go back